top of page
Gepäck und Frauensachen

Vortrag
 

„Religion und Lebensweg“
Über die ‘innere Welt’ des Christentums. 

von Dr. Peter Schütz, Theologe der Uni München

 

10.05.2022, 19:30 Uhr

Emmaus Gemeinde, Eppstein-Bremthal

 

​Eintritt: wir freuen uns über eine Spende

schüz_22_neu.JPEG
Strandparty

Für eine Religion entscheidet man sich nicht einfach – man wird in sie hineingeboren, wächst in ihr auf oder begegnet ihr in konkreten Lebenssituationen. Der Vortrag fragt nach den biographischen Zusammenhängen religiösen Lebens und nach ihren innerlichen Motiven. Grundlage und Gegenstand der Überlegungen ist das 200. Jubiläum des Romans „Theodor oder des Zweiflers Weihe“ von Wilhelm Martin Leberecht de Wette, einem der renommiertesten Theologen des frühen 19. Jahrhunderts. In der kunstvoll erzählten Lebensgeschichte des Romanhelden lässt de Wette nicht nur die Grundfragen und Hauptprobleme des christlichen Glaubens in der neuzeitlichen Welt deutlich werden, sondern beschreibt auch die individuellen Dimensionen seiner Lebensrelevanz und biographischen Verwobenheit in der Begegnung mit Freunden, in Krisen und Schicksalsschlägen, ästhetischen Kunst- und Naturerfahrungen u.v.m. Auch wenn der Theologen-Roman 200 Jahre alt ist, liegt in der verfolgten Spur eine bleibende Aktualität: Er erschließt die Entwicklung der christlichen Theologie auf dem Weg in die Moderne und widmet sich dabei letztlich auch Fragen der Lebensdimension gelebter Religion, die auch heute noch von bleibender Bedeutung sind.

Dr. Peter Schüz ist Theologe und lehrt als Privatdozent an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ludwig Maximilians-Universität in München mit dem Schwerpunkt Dogmatik, Religionsphilosophie und Ökumene. Er wohnt in Hofheim-Marxheim und gehört zur Ev. Thomasgemeinde, in der er auch aufgewachsen ist. Herr Schüz ist Autor und Herausgeber mehrerer Büchern und Aufsätze, in diesem Jahr erschien zum 200. Jubiläum die kommentierte Neuausgabe des Bildungsromans "Theodor oder des Zweiflers Weihe", der den Lebensweg eines jungen Theologen seiner Zeit beschreibt, mit vielen Parallelen zu Gegenwart.

Gepäck und Frauensachen

Vortrag
 

Der Urknall und die Gottesfrage 

Ein Streifzug vom Inneren der Atome bis an die Grenzen des Universums

von Prof. Dr. rer. nat.

Thomas Schimmel, 

Universität Karlsruhe – Karlsruher Institut für

Technologie (KIT)

 

20.06.2023, 19:30 Uhr

Rathaus, Hauptstraße 99,

65817 Eppstein-Vockenhausen

 

​Eintritt: -offen-

In Kooperation mit der KEB Kath.-Erwachsenenbildung Main-Taunus.

HaLRGB_M20 final_01_beschr_auschnitt_kl72.jpg

Die allgemein verständliche Vortrag gibt einen Einblick in die faszinierende Welt der Natur – von kleinsten Strukturen im Inneren der Atome bis hin zu den Weiten des Universums und der spannenden Frage nach seinem Ursprung. Beeindruckende Bilder und faszinierende Zahlen lassen uns staunen, und es stellt sich die Frage nach dem „Woher“. Die Ordnung in der Natur lässt das Wirken eines Schöpfers erahnen.

 

Ein bekanntes Zitat formuliert es so: „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott“.

Der Physiker Prof. Dr. Thomas Schimmel forscht und lehrt als Universitätsprofessor an der Universität Karlsruhe, Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Schimmel erhielt Rufe auf Professuren an die Ludwig-Maxililians-Universität München, die Universität Linz und die Universität Karlsruhe. 

 

Schimmel ist Direktor des Forschungszentrums für Einzelatom-Technologien und Mitbegründer des Instituts für Nanotechnologie. Er ist ferner  Herausgeber eines internationalen Fach-Journals über Nanotechnologie. Unter anderem hat er mit seinem Team den Einzelatom-Transistor, den kleinsten und energiesparendsten Transistor der Welt, entwickelt. 

 

Für seine Forschungsergebnisse wurde er wiederholt mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Philip Morris Forschungspreis für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Nanotechnologie, dem Landesforschungspreis und mit dem Validierungspreis des Bundesministeriums.

bottom of page